Nadja fliegt durch Realität & Traum

zwischen Zeit und Raum

Ewig…..?! Gedankenbruchstücke

Die Zeit rennt und bleibt dennoch stehn, sie rast an mir vorbei und ich sehe sie so oft in Zeitlupe an mir vorbeiziehen. Alles dreht sich und dennoch stehe ich am gleichen Punkt, mir wird trotzdem schwindelig und meine Gedanken ziehen Kreise, während sie auf Reisen gehen. Erinnerung färbt die Zukunft ein und verblasst im Nichts. Nichts ist für die Ewigkeit, oder doch ?! Wenn ja, was ist sie dann, die Ewigkeit ? Ist es Unendlichkeit, eine nicht begreifbare Zeit, oder ist sie, wie das All, unerforscht und voller Geheimnisse ? Tief wie das Meer, weit wie der Horizont ? Sagen wir nur ewig, wenn wir nicht weiter wissen, wo Anfang und Ende ist, oder weil es ein unheimlicher Gedanke ist, diese Ewigkeit, dieses Unfassbare, dieses Unerreichbare. Wahre Liebe sei für die Ewigkeit, sagte mal Jemand zu mir. Woher will er das wissen ? Alles sei vergänglich, warum ?! Weil wir vergessen…..doch wenn man nicht vergisst, ist es dann für immer & ewig ?! Nun gut, genug verewigt, an Fragen, Gedanken und Worten, bis wir uns wiedersehen…in Ewigkeit ♥

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

3 Gedanken zu „Ewig…..?! Gedankenbruchstücke

  1. Das lyrische Analog zur Zeit kann all das, was Du beschreibst und natürlich sind wir geneigt zu glauben, dass wir ein Knecht der Zeit sind.

    Ich weiß aber, dass Zeit vollkommen neutral ist und was das Erstaunliche daran ist, wir Menschen versuchen vergeblich die Zeit zu messen, in eine Maß zu pressen und selbst die beste Atomuhr ist nicht in der Lage ohne nachkorrigiert zu werden dies zu bewerkstelligen.

    Zeit ist neutral und nicht die Zeit rast, sondern wir hetzen. Selbst eine lyrische Interpretation macht die Zeit nicht annähernd erklärbar und wird ihr nicht gerecht, aber unser Bestreben nach einem von uns gewählten Rhythmus zu leben, schieben wir diesem Phänomen Zeit in die Schuhe.

    So gefällt mir Deine Lyrik, doch der philosophische Ansatz, und das ist mehr als nur das wissenschaftliche Betrachten von Zeit, ist wahrlich nicht unerheblich.

    Lieben Gruß
    Kariologiker

  2. Noch was, es war keine Poesie oder Lyrik, nur ein paar meiner Gedankenfetzen….die ich gerade hatte 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: