Nadja fliegt durch Realität & Traum

zwischen Zeit und Raum

Roter Mond

In jener lüsternen Vollmondnacht, färbte sich das Zimmer blutrot und deine Hände glitten samtweich unter die purpurfarbene Decke, meine Oberschenkel schmiegten sich an deine Finger und mein Po erwartete deine Berührung voller Sehnsucht.

Ein zaghaftes Stöhnen meiner Sinne durchbrach die nächtliche  Stille und das Rot umhüllte mich mehr denn je, es schien zu glühen auf meiner Haut.

Weiter, immer weiter, deine Hände folgten meiner Lust und mir wurde schwindelig. Der rote Mond war Zeuge meiner Träume und lächelte geheimnisvoll durchs Fenster, während ich in seinem Rausch versank und meine Beine öffnete, um noch tiefer zu fallen.

Mein Kopf verlor sich im Jetzt und mein Höhepunkt fand sich wieder und wieder und zeigte mir den Weg nach oben, bis ich flog, immer höher , um dann den Mond  zu küssen, in jener roten Nacht…..

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: