Nadja fliegt durch Realität & Traum

zwischen Zeit und Raum

Barfuss

Barfuss lief ich der Freiheit entgegen, ohne “ wenn “  und “ aber „, ging ich den Weg der Liebe, Lust und Freude, war voller Träume und Energie.

Spürte das feuchte Gras nach einem sanften Sommerregen an den Füssen oder den warmen Sand zwischen den Zehen am Strand.

War mir kalt, wärmte ich sie am Lagerfeuer und war mir heiss, kühlte ich sie im Bach ab.

Doch umso weiter ich ging und umso älter ich wurde, desto mehr spitze Steine lagen auf meinem Weg.

Es kamen brennende Zigarettenstummel, rostige Nägel und fiese, kleine Scherben, sie bohrten sich in meine Haut, Blut malte eine Spur und setzte Zeichen.

Mit dieser Erfahrung wurde ich vernünftiger und zog Schuhe an.

So ging es weiter, hoch, runter und über Berge, durchs Tal, über Stock und Stein, durch Wiese und Felder, den Blick zum Horizont, die Weite vorraus und mit Sehnsucht im Gepäck stapfte ich tapfer davon.  Heim – und Fernweh begleiten mich, bleibe aber nun auf bekannten Pfaden.

Doch noch heute gibt es Tage, an denen ich meine Schuhe in die Ecke werfe und barfuss durchs Gras laufe und die Augen schliesse………

 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: